Zur Hauptnavigation (alt-n) |
Zum Inhalt (alt-i)

     

Zum Seitenbeginn (alt-t) |
Zum Inhalt (alt-i)

Hesaar (2004)

Kiawasch SahebNassaghKiawasch SahebNassagh

Der Schock traf Bam gegen halb sechs in der Frühe. Am 26. Dezember 2003 ließ ein Erdbeben die Stadt im Südosten des Iran erzittern, brauchte den Grossteil der Gebäude zum Einsatz und tötete mehr als 40000 Menschen.
Hesaar bedeutet wörtlich Stadtmauer und ist gleichzeitig ein Teil, eine so genannte Gusche, aus dem Modus Chahargah, einem von sieben Tonsystemen oder Dastgah-s der persischen Musik
Intensive Beschäftigung mit diesen Tonsystemen, war für den Komponisten die naheliegendste und passendste Inspirationsquelle für Hesaar. Das Saxophon ist aufgraund seiner besonderen Phrasierungssmöglichkeiten und dessen Fähigkeit zur Erzeugung mikrotonaler Intervalle, das ideale Blasinstrument für Hesaar. Mikrotonalität, freie Formen, Improvisationscharakter sind grundlegende Eigenschaften der persischen Musik. Kiawsch SahebNassagh trachtet in Hesaar danach, diese Eigenschaften einzufangen.
Hesaar ist den Opfern des Erdbeben gewidmet.


Druckfreundliche Ansicht Diesen Artikel empfehlen Top

Zum Seitenbeginn (alt-t) |
Zum Inhalt (alt-i)