Zur Hauptnavigation (alt-n) |
Zum Inhalt (alt-i)

       

Zum Seitenbeginn (alt-t) |
Zum Inhalt (alt-i)

Terry Riley (*1935)

Terry Riley geboren am 25. Juni 1935 in Colfax/Cal. Seine musikalische Ausbildun darf als wenig kontinuierlich bezeichnet werden. Er begann mit dem Violinspiel, wechselte mit acht Jahren zum Klavier, wo ihn hauptsächlich improvisatorische Techniken interessierten. Er studierte Komposition an der University of California in Berkeley bei Seymour Shifrin und William Denney sowie an der San Francisco University bei Robert Erickson, wo er mit Loren Rush, Pauline Oliveros und mit La Monte Young zusammentraf. Nach dem Abschluss als M. A. in Komposition ging Riley 1962 für zwei Jahre nach Europa, wo er unter anderem in den Aufnahmestudios von ORTF in Paris arbeitete und mit synchronisierten Bandschleifen experimentierte. Verstärkte Auseinandersetzung mit Grundstrukturen des Jazz (zum Beispiel mit Chet Baker) ließen zu dieser Zeit die Idee einer Musik auf der Basis repetitiver Grundmuster reifen.


Druckfreundliche Ansicht Diesen Artikel empfehlen Top

Zum Seitenbeginn (alt-t) |
Zum Inhalt (alt-i)