Zur Hauptnavigation (alt-n) |
Zum Inhalt (alt-i)

     

Zum Seitenbeginn (alt-t) |
Zum Inhalt (alt-i)

Dimitri Papageorgiou (*1965)

Dimitri Papageorgiou wurde 1965 in Thessaloniki geboren. Er studierte bei Herman Markus Pressl und A. Dobrowolski Komposition an der Musikuniversität Graz und unterrichtete nach seinem Diplom an der Universität von Thessaloniki. 1998 erhielt er das Iowa Presidential Fellowship um an der Universität von Iowa ein Postgraduiertenstudium bei D.M. Jenni, Jeremy Dale Roberts und D. Gompper zu absolvieren.
Sein Werkverzeichnis umfasst Kammer-, Orchester-, Chor-, sowie elektronische Kompositionen. Seine Werke wurden in Österreich, Griechenland, Russland und mehreren US-Staaten aufgeführt. Papageorgiou erhielt u.a. Einladungen zu den Festivals SCI National Conference (N. York, 2001), SCI National Student Conference (Ohio, 2002; Iowa, 2004), American Music Festival (Moscow, 2001), Midwest Composers Symposium (Iowa, 1998; Michigan, 1999), California Institute of the Arts (Los Angeles, 2002), 10th Annual Electroacoustic Music Festival in Florida (2001), Dimitria Festival of the City of Thessaloniki (2004, 2005), etc.
Für seine Arbeit als Komponist erhielt er mehrere renommierte Preise, z.B. den der SCI/ASCAP Student Commission, den Doris Wolf Preis des österreichischen Kulturministeriums und den Hancher-Finkbine Student Leadership Award of The University of Iowa.
Zur Zeit unterrichtet er Kompositionstechniken des 20. Jhd an der Musikfakultät der Aristoteles Universität von Thessaloniki.
Neben seiner kompositorischen Tätigkeit widmete sich Papageorgiou immer auch der Vermittlung und Verbreitung Neuer Musik: so war er Gründungsmittglied der anderen saite in Graz, Assistenzdirektor des Center for New Music in Iowa und Mitbegründer des dissonART Ensembles in Thessaloniki.


Druckfreundliche Ansicht Diesen Artikel empfehlen Top

Zum Seitenbeginn (alt-t) |
Zum Inhalt (alt-i)